Ackern statt büffeln

Wintergetreide oder Grünkohl anbauen – Ein Angebot für Schulklassen oder OGS-Gruppen im neuen Schuljahr

„Ackern statt Büffeln“ heißt das neue Projekt beim Förderverein Stallgespräch in Alfter bei dem Schülerinnen und Schüler für die natürlichen Lebensgrundlagen und für eine nachhaltige Landwirtschaft sensibilisiert werden sollen? Themen, die angesichts des Klimawandels und der daraus erwachsenden „Fridays for future“ Bewegung heute wichtiger denn je sind. Ein Angebot, das es Lehrerinnen und Lehrern einfach macht, ihren Unterricht in die freie Natur zu verlegen.

Auf einem großen Acker, unweit der Haltestelle Alanus Hochschule in Alfter, bauen Schulklassen und OGS-Gruppen mit viel Spaß und unter professioneller Anleitung bereits seit dem Frühling Kartoffeln und Gemüse an, haben Getreidefelder angelegt und fördern die Insektenwelt mit einer Bienenweide. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie Kinder auf unserem Acker zum ersten Mal sehen, wie Kartoffeln wachsen oder dass ein Strohhalm ursprünglich tatsächlich aus dem Stroh einer Getreidepflanze besteht. Dies zu vermitteln, macht große Freude und die Schülerinnen und Schüler wollen nach dem ersten Erlebnis bei uns immer wieder kommen“, berichtet Projektleiterin Antje Grotefeld.

Spinat anbauen oder Nisthilfen für Insekten bauen

Zwar ist die Saison bereits weit fortgeschritten, aber auch zum Beginn des neuen Schuljahres lohnt sich der Einstieg von neuen Schulklassen oder OGS-Gruppen noch. So ist der Anbau von Herbstgemüse wie Grünkohl, Spinat oder Feldsalat möglich, Wintergetreide kann gesät und im Sommer geerntet werden. Außerdem können interessierte Klassen Nisthilfen für Insekten bauen oder erfahren, welche Samen und Kerne für Mensch und Tier essbar sind. Auch Schulausflüge zur Besichtigung unseres Ackers sind möglich.

Interessierte Schulen wenden sich bitte für Anmeldung und weitere Informationen an Berthold Engelmann unter 0173/708 2553 (AB) oder E-Mail: acker@stallgespraech-alfter.de

Das Projekt wird durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert.

Text: Martin Riebe / Stallgespräche
Fotos: Bertold Engelmann