Edeka Markt Mohr erhält Auszeichnung für gelebte Inklusion

Edeka Mohr setzt sich dafür ein, dass Arbeitssuchende mit Handicap Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt bekommen

Edeka Mohr hat beschäftigt etwa 230 Mitarbeiter in vier Filialen in Alfter und Bonn. Seit Anfang des Jahres ist das Unternehmen eine Kooperation mit der Initiative Inklusiver Arbeitsmarkt eingegangen und schafft zwei Mal im Jahr jeweils zwei Praktikumsplätze in jeder Filiale für Menschen mit Behinderungen.

2014 bildete der Edeka Markt in Alfter mit Florian Schweinitz einen Bewerber mit Handicap zum Verkäufer aus und stellte ihn anschließend fest ein. In einer der Bonner Filialen ist seit über fünf Jahren eine Autistin fest angestellt.

Ein wertvoller Beitrag für mehr Teilhabe

Nun erhielt das Unternehmen für den jahrelangen Einsatz von der Initiative Inklusiver Arbeitsmarkt Alfter (IIA Alfter) in Abstimmung mit der Gemeinde Alfter den Inklusionspreis.

Bei einer Feierstunde im Rathaus übergaben Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher als Schirmherr sowie Marie Hartung als Vertreterin der Initiative die Auszeichnung an Kirsten Mohr und Silvia Löschner, Ausbildungsverantwortliche bei Edeka Mohr.

Dr. Rolf Schumacher, Bürgermeister und Schirmherr der IIA-Alfter, sagte:“ Wir haben klare Bedingungen, die der Träger des Alfterer Inklusionspreises erfüllen muss. Das Unternehmen soll Menschen mit Behinderung ausbilden oder beschäftigen. Weiter muss es sein Engagement öffentlich sichtbar machen und sich mit fachlich kundigen Partnern vernetzen. All‘ das hat Edeka Mohr vorbildlich umgesetzt. Damit hat der Markt einen wertvollen Beitrag zu Vielfalt und Teilhabe in Alfter geleistet.“

„Soziale Verantwortung ist mir wichtig“

Kirsten Mohr, Geschäftsführerin Edeka Mohr

Kirsten Mohr, die gemeinsam mit ihrem Bruder Christopher die Geschicke des Unternehmens leitet, ist besonders angetan von der Liebenswürdigkeit und Herzlichkeit vieler Menschen mit Handicap. „Wir möchten dazu beitragen, dass sie eine berufliche Chance haben und selbstbestimmt und selbständig leben.“ Besonders stolz ist Kirsten Mohr, dass Florian Schweinitz die Ausbildung in Alfter geschafft hat. „Durch sein großes Eigenengagement und die Unterstützung der Mitarbeiter gehört Florian mittlerweile zum festen Team.“

Silvia Löschner, Ausbildungsverantwortliche bei Edeka Mohr ergänzt: „Jeder hat das Recht auf ein frei gewähltes Leben. Dazu gehört oft eine Stelle auf dem normalen Arbeitsmarkt. Als großer Arbeitgeber wollen wir zeigen, wie wichtig es ist, Menschen mit Handicap aktiv einzubeziehen.“

Der Preis

Der Inklusionspreis wurde erstmals 2018 verliehen. „Ziel ist“, erklärt Marie-Luise Hartung, Initiatorin der IIA Alfter, „ mit dem Preis auch andere Unternehmen anzuspornen, auf die vielfältigen Potenziale von Menschen mit Behinderungen zu setzen.“

Das Netzwerk Initiative Inklusiver Arbeitsmarkt Alfter

Das Netzwerk Initiative Inklusiver Arbeitsmarkt Alfter (IIA Alfter) besteht seit 2015. Arbeitnehmer mit Behinderung, Arbeitgeber und viele Unterstützer setzen sich für die reguläre Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Sie informieren und klären über Vorurteile auf. Die Initiative unterstützt außerdem Betriebe, die Bewerber mit Handicap einstellen möchten. Auch den Arbeitnehmern mit Behinderung steht die IIA-Alfter beim Einstieg in den Beruf zur Seite. Dies soll die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erleichtern.

Text und Fotos: Martin Riebe