Jubiläums-Pfarrfest und Fronleichnamsprozession

200 Kilogramm Pommes, 280 Steaks, 700 Bratwüstchen und 30 Liter Gemüsesuppe

Der Deutsche Wetterdienst hatte vor heftigen Gewittern und Starkregen im Rhein-Sieg-Kreis gewarnt. Das 40. Pfarrfest der Gemeinde St. Matthäus Alfter an Fronleichnam fand dennoch bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen statt.

„Wir sind natürlich froh über das schöne Wetter“, erzählt Holger Scheren, der Leiter des Arbeitskreises „Feste und Begegnungen“, der das Fest maßgeblich mit vorbereitet hat. „So werden am Ende des Tages viel mehr Menschen hier auf den Festplatz gefunden haben und mit uns gemeinsam feiern. Das bringt dann einfach mehr Spaß.“

Jubiläums-Tombola mit 150 Preisen

Neu am Pfarrfest ist die Jubiläums-Tombola. Für zwei Euro gibt es ein Los. Die 150 Preise sind von Alfterer Geschäftsleuten gespendet. Hauptpreis: ein Outdoor Grill. „Wir danken allen Förderern, dass sie diese Tombola anlässlich des 40. Jubiläums möglich gemacht haben“, sagt Holger Scheren.

Schon am Morgen hatte das Fest mit einem Freiluftgottesdienst auf der Festwiese begonnen. Danach zog die traditionelle Fronleichnamsprozession mit etwa 300-400 Teilnehmern durch den Ort.

Gemüse-Suppe der Familie Fritzen schon um 14 Uhr ausverkauft

Am Nachmittag erwartete eine bunte Budenstadt die Besucher. Für ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm sowie Essen und Trinken sorgten die Messdiener, das Jugend Café Kick, die Gemeinschaft katholische Frauen St. Matthäus, das katholische Familienzentrum, die Öffentliche Bücherei St. Matthäus, Chor und Orchester St. Matthäus, der Männergesangverein Concordia Alfter, die Sozial- und Caritasgruppe, das Deutsche Rote Kreuz, die St. Hubertus-Matthäus Schützenbruderschaft und natürlich der Kirchenvorstand und der Matthäusrat.

Rund 200 Kilogramm Pommes, 280 Steaks, 700 Bratwüstchen und 30 Liter Gemüsesuppe sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. „Hit ist wie jedes Jahr die Gemüsesuppe der Familie Fritzen, die bereits um 14 Uhr ausverkauft war“, erklärt Holger Scherer.

Wertvolle Anna-Skulptur soll restauriert werden

Der Erlös des Jubiläumsfestes geht zu 80 Prozent in die Restauration einer spätgotischen Anna-Selbdritt-Sklulptur, aus der Zeit um 1480. Sie ist eine der wertvollsten Kunstwerke der Pfarrkirche St. Matthäus Alfter. Die heilige Anna wird in Alfter besonders verehrt. 20 Prozent des Erlöses geht an das Kinderhospiz „Balthasar“ in Olpe.

Dank einer großzügigen Spende der Gemeinschaft katholische Frauen konnten zwei neue Zelt-Pavillons angeschafft werden. „Wir werden die Stände und Zelt dieses Jahr auch bewachen“, erklärt Holger Scherer. Wie berichtet hatten Unbekannte vergangenes Jahr in der Nacht nach dem Pfarrfest Buden und Zelte aufgebrochen und beschädigt. Das soll dieses Jahr durch die Bewachung verhindert werden.

Text und Fotos: Martin Riebe

Das könnte Sie auch interessieren

He fählt nur die Aussich op d’r Dom! Heimatverein stellt sanierte Bankanlage „Op dem Fürdel“ vor Hans und Elfriede Fox, Georg und Conny Melchior (v.l.n.r.) „Früher konnte man von d...
Peter Schumacher neuer Schützenkönig  von Alfter... Bereits am frühen Morgen um 5:30 Uhr beginnt am Sonntag, den 5. August 2018, das zweitägige Schützen- und Volksfest der St. Hubertus-Matthäus Sch...
Bürger fragen – Politiker antworten Bürgermeister Schumacher kommt nach Alfter, um mit den Menschen vor Ort über ihre Sorgen und Probleme ins Gespräch zu kommen Eine handvoll Bürger ...
Weitersagen: