Kellerbrand in Heidgen

Am Sonntagnachmittag brannte aus noch ungeklärter Ursache eine Waschmaschine im Keller eines Einfamilienhauses in Heidgen. Drei Personen wurden vorsorglich von einem Notarzt behandelt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren Keller und Flur des Hauses bereits stark verraucht. Die Waschmaschine im Keller stand in Flammen. Mit Atemschutzgeräten  gingen Einsatzkräfte gegen das Feuer vor, das schnell gelöscht werden konnte.

Die Hausbewohner wurden vorsorglich von Mitarbeitern des Rettungsdienstes behandelt, weil die Gefahr einer Rauchvergiftung bestand. Eine Einweisung ins Krankenhaus war aber nicht notwendig. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Haus wegen der starken Rauchentwicklung mit einem Überdrucklüfter belüftet.

Aufgrund einer Straßensperrung im Bereich Volmershoven – Heidgen wurden neben den Löschgruppen Witterschlick und Impekoven die benachbarten Löschgruppen Flerzheim und Lüftelberg alarmiert, um trotz der Sperrung die Hilfsfristen einzuhalten. Insgesamt waren rund 50 ehrenamtliche Einsatzkräfte vor Ort. Einsatzleiter war Gemeindebrandinspektor Thorsten Ohm.

Text: Martin Riebe / Feuerwehr Alfter
Fotos und Video: Martin Riebe