„May im Mai“

Leben und Werk von Karl May in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus

Die „Buchstützen“ bieten am 29. Mai ein besonderes Erlebnis: keine Krimi-Lesung, sondern ein Mischung aus Abenteuerroman und Biographischem zu Karl May – präsentiert und vorgetragen von Helmut Mertens und Konrad Sangenstedt.

Beide sind ehemalige Lehrer des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Meckenheim. Und beide haben ein großes Faible für Literatur. Mit verschiedenen Programmen zu den unterschiedlichsten Schriftstellern sind sie in der Vergangenheit bereits gemeinsam erfolgreich aufgetreten.

Um wen genau geht es an diesem Abend?

Millionen verschlangen seine spannenden Abenteuer- und Reisegeschichten. In 33 Sprachen sind seine Werke bis heute erschienen, sie haben weltweit eine Auflage von etwa 200 Millionen Büchern erreicht. Das schaffte bislang kein anderer deutscher Schriftsteller. Sein Name: Karl May

Karl May las sich sein Wissen über ferne Länder an. Es ist verblüffend, wie es ihm ohne Auslandserfahrungen, lediglich durch die Lektüre von Reiseberichten, Karten und Büchern, aber mit einer begnadeten Fantasie gelang, Abenteuer im Orient oder im Wilden Westen derart realitätsnah zu schildern.

Schriftsteller, Komponist und Philosoph

Karl May schrieb auch eigene Kompositionen und in seinen letzten Lebensjahren hielt May eine Reihe von Vorträgen über seine philosophischen Ideen.

Die „Buchstützen“ laden ein in die Welt des Karl May einzutauchen am Mittwoch den 29. Mai in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus.

Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt frei – Spenden erwünscht. Getränke und Knabbereien inklusive! Um Anmeldung wird gebeten unter 02222 / 935360 oder unter kontakt@buchstuetzen-alfter.de

Text: Martin Riebe
Fotos: Brigitte Emmerich / Pixabay