Mit Smartphone und QR-Code noch bis Mittwoch Briefwahl beantragen

Wissenswertes zur Europawahl in Alfter

„Sie haben 1 Stimme“, heißt es auf dem Stimmzettel zur Europawahl. Die Reihenfolge, mit der die Parteien auf dem Wahlzettel gelistet sind, richtet sich nach den Ergebnissen der letzten Europawahlen in Nordrhein-Westfalen. Parteien, die 2014 in NRW nicht angetreten oder nicht zugelassen waren, schließen sich in alphabetischer Reihenfolge des Parteinamens an.

So viele Parteien wie nie zuvor

Sage und schreibe 40 Parteien und sonstige politische Vereinigungen stehen in Nordrhein-Westfalen am 26. Mai 2019 zur Wahl – 41 Parteien sind es deutschlandweit. „So viele wie nie zuvor“, so der Landeswahlleiter Wolfgang Schellen aus dem Innenminsterium. Die Bundeszentrale für politische Bildung stellt die Parteien hier in einem Kurz-Profil vor. (Wer steht zur Wahl?).

Der Stimmzettel zur aktuellen Europawahl ist deshalb auch fast einen Meter lang. Um genau zu sein 96 Zentimeter. 2014 standen war er kürzer, denn es standen gerade einmal 24 Parteien zur Wahl. Wie der Stimmzettel aussieht, könnt ihr hier schon mal sehen (Musterstimmzettel in Nordrhein-Westfalen).

Listenwahl statt Direktkandidaten

17.649 Bürger sind in Alfter stimmberechtigt. Sie wählen die Europaabgeordneten in 12 Wahlbezirken. Die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments findet ausschließlich durch Listenwahl statt. Direktkandidaten in Wahlkreisen gibt es nicht. Die Wahlberechtigten haben bei der Europawahl nur eine Stimme, mit der sie die Liste einer Partei oder sonstigen politischen Vereinigung wählen können.

Insgesamt werden in diesem Jahr 705 Abgeordnete in 28 Mitgliedsstaaten für das Europäische Parlament gewählt. Deutschland stellt nach wie vor 96 Abgeordnete.

Briefwahlunterlagen mit dem Smartphone beantragen

Wahlberechtigte, die im Wählerverzeichnis eingetragen sind, und am Wahltag nicht in ihrem Wahllokal wählen möchten, können ihr Wahlrecht ohne Vorliegen eines besonderen Grundes auch durch Briefwahl ausüben. Es gibt fünf Möglichkeiten zur Beantragung der Briefwahlunterlagen bei der Gemeinde Alfter:

– Antragstellung auf dem Postweg mit der Wahlbenachrichtigungskarte
– Antragstellung per E-Mail an briefwahl@alfter.de
– persönliche Vorsprache im Wahlbüro im Rathaus Alfter mit der Wahlbenachrichtigungskarte oder dem Personalausweis bzw. dem Reisepass 
– Einscannen des QR-Codes mit dem Smartphone auf der Wahlbenachrichtigungskarte und ausfüllen der erscheinenden Maske (nur möglich bis 23. Mai 2019, 12 Uhr)
– Ausfüllen eines Online-Wahlscheinantrags (OLIWA) auf der Webseite der Gemeinde Alfter unter der Rubrik „Rathaus/Wahlen“ (nur möglich bis 23. Mai 2019, 12 Uhr)

„Sogar mit dem Smartphone ist die Beantragung der Briefwahl möglich“, erklärt Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher.  „Einfach den QR-Code mit dem Smartphone auf der Wahlbenachrichtigungskarte scannen und die erscheinende Maske ausfüllen.“ Mangelnde Zeit ist also keine Ausrede, nicht wählen zu gehen.   

Text: Martin Riebe
Fotos: Martin Riebe / Pixabay