Tausende Kraniche heute über Alfter

Tausende von Kranichen flogen heute in zahlreichen kleineren und größeren Gruppen über das Vorgebirge. Immer wieder hörte man das trompetenartige Rufen der „Vögel des Glücks“ über Alfter.

Alfter liegt genau auf der Flugroute der Kraniche, wenn sie aus den Sommerquartieren wieder in ihre Überwinterungsquartiere fliegen. Sie kommen aus Nord- und Mitteldeutschland und Skandinavien und ziehen über Alfter in Richtung Südeifel, um dann nach Spanien oder Frankreich zu fliegen.

Im Vergleich zum Frühjahrszug verläuft der Herbstzug der Kraniche viel konzentrierter, weshalb heute so viele Vögel am Himmel zu sehen waren.

Im Flug bilden Kraniche die typische V-förmige Formation mit kräftigen, erfahrenen Tieren an der Spitze. Es folgen Familien mit durchschnittlich zwei Jungtieren. Bei konstanten Flugbedingungen könnten die Tiere ohne Halt bis nach Südeuropa fliegen. Sie legen aber oft eine Pause ein und manches Mal hält sie schlechtes Wetter und Nebel tagelang am Boden.

Rund 8.000 Brutpaare leben heute in Nord- und Mitteldeutschland. Gut 120.000 Kraniche reisen jährlich über die Westroute zwischen Skandinavien und dem Mittelmeerraum. Der europäische Gesamtbestand liegt bei mehr als 250.000 Brutpaaren.

Text und Fotos: Martin Riebe / Nabu