Wie soll der Dorfplatz in Alfter-Ort zukünftig aussehen?

Infoveranstaltung zur Umgestaltung des Dorfplatzes von Alfter-Ort

Die Diskussion über die Umgestaltung des zentralen Dorfplatzes in Alfter geht in die nächste Runde.

Am Dienstag, den 20. März 2018 um 18 Uhr lädt die Gemeindeverwaltung Alfter zu einer Informationsveranstaltung ins Katholische Pfarrzentrum in Alfter-Ort ein. Bei der Veranstaltung sollen die Ergebnisse der im vergangenen Jahr durchgeführten Bürgerwerkstatt zur Umgestaltung des Herrenwingerts vorgestellt und diskutiert werden. Ziel: ein städtebauliches Gesamtkonzept für die Ortsmitte von Alfter.

Architekturstudenten der Alanus-Hochschule erklärten ihre Vorschläge für die Umgestaltung des Dorfplatzes und sammelten die Anregungen der Alfterer Bürger in vier Ideen-Werkstätten. Die Ergebnisse werden jetzt in der Infoveranstaltung am 20. März vorgestellt und sollen in ein ein städtebauliches Gesamtkonzept für die Ortsmitte von Alfter münden.

Im November hatten Architektur-Studenten der Alanus Hochschule in einer Ausstellung in einem Ladenlokal in der Ladenzeile am Herrenwingert 10 Modelle als Gedankenanstoß gezeigt, wie man den Parkplatz umgestalten könnte. Alle Alfterer waren zu der Bürgerwerkstatt eingeladen, ihre Vorstellungen und Ideen zur Neugestaltung des Platzes einzubringen – was auch fleißig genutzt wurde. Am 20. März werden nun die Ergebnisse präsentiert.

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept gemeinsam erarbeiten

Die jetzt formulierten Ideen und Anregungen von Bürgern und Gewerbetreibenden, von Studenten und Gemeindverwaltung dienten als erster Impuls zur Erarbeitung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes, kurz ISEK, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Mit der Erstellung wurde das Planungsbüro StadtUmBau aus Kevelaer beauftragt.

Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher anlässlich der Kunstaktion „Himmel un Ähd“ am 5. November 2017: „Wir wünschen uns einen Dialog über das Potential des Platzes“.

Neben ersten Analysen soll auf der Veranstaltung gemeinsam über mögliche Zielsetzungen und Maßnahmen für den Ortskern diskutiert werden. „Gemeinsam mit den Bürgern, der Verwaltung und Experten wollen wir die Entwicklungspotentiale des Platzes aufspüren“, so Bürgermeister Dr. Rolf Schumacher.

Mit dem ISEK soll ein langfristiges, informell angelegtes Planungsinstrument erarbeitet werden, das Ziele der räumlichen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung von Alfter-Ort formuliert. Zudem bildet es die Grundlage, um Landesmittel für die Umgestaltung des Platzes beantragen zu können.

Bewahren und weiterentwickeln

Schumacher betont, dass Alfter-Ort mit dem Herrenwingert als Dorfplatz eine großzügige Gestaltungsfläche besitze, die es jetzt gälte zu aktivieren. „Dabei gilt es, den Charakter des Dorfmittelpunktes für alltägliche Treffen und besondere Feste wie Kirmes, Pfarrfest und Maiansingen behutsam zu bewahren.“ Aber auch die verschiedenen anderen Funktionen des Dorfplatzes zusammenzubringen. Schumacher denkt dabei an die Schule, die Kitas und die OGS, aber auch an die Nahversorgung und die Verkehrssicherheit.

Eines der Modelle über die diskutiert wird.

Ob nun Parkhaus oder italienische Piazza, es bleibt spannend, wie sich der Parkplatz am Herrenwingert in den nächsten Jahren verändern wird. Jeder einzelne hat es in der Hand, sich in diesen Prozess mit einzubringen.

 

Text und Fotos: Martin Riebe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Langer Adventsabend in den „Alfter Arkaden“ Gute Stimmung bei Currywurst und Keksen mit dem Nikolaus Bei teilweise heftigen Regenschauern feiern Dutzende von Alfter Bürgern den langen Ad...
Verpuffung in Heizungsanlage führt zu nächtlichem ... Beispielbild: Feuerwehrleute aus Alfter mit Atemschutzmasken vor einem Wohnhaus. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 4 Uhr zu einer ...
Tatort Alfter – wer kennt diese Frauen? Foto-Fahndung: Polizei fahndet nach mutmaßlichen Einbrecherinnen Zwei bislang unbekannte Frauen sind nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Bonner...
Weitersagen: